FREIE PLÄTZE: auf Anfrage

Pädagogisches Konzept


Unsere Räumlichkeiten finden Sie in Hückelhoven, Berresheimring 12.

Dort steht uns ein heller, großer Raum zum Spielen, Laufen, Krabbeln, Basteln, Singen, Tanzen, … ein gesonderter Schlafraum und eine sehr große (ca. 40 qm) zum Teil überdachte Terrasse zur Verfügung. Hier sind Sandkasten, Rutsche, Schaukel und Platz zum Rutschauto fahren … Im Außenbereich pflanzen wir zusammen in Kübeln: Erdbeeren, … Kürbis, Salat, … wir haben auch Himbeersträucher und können im Herbst Blumenzwiebeln stecken. Für einen Spaziergang zum nahegelegenen Wald und Spielplatz nutzen wir stabile Mehrfachkinderwägen.

In der Betreuungsform "Kindertagespflege" ist es wunderbar möglich auf jedes einzelne Kind individuell einzugehen. Gerade die ersten Jahre sind für die Entwicklung wichtig. Sie schaffen ein gutes Fundament für das ganze Leben, wenn die Kinder gute sichere Bindung zu ihren Bezugspersonen erfahren.

Wir Tageseltern besuchen mehrmals im Jahr Seminare, um immer weiter fortgebildet oder aufgefrischt zu werden. Auch nehmen wir regelmäßig an Erste-Hilfe-Kursen mit dem Schwerpunkt Säuglinge und Kleinkinder teil, um in Notsituationen handeln zu können.

Die Zusammenarbeit und der Austausch mit den Eltern ist uns sehr wichtig. Wenn Sie sich wohlfühlen, ist es für Ihre Kinder leichter und diese fühlen sich sicher. Ihre Wünsche und Bedürfnisse sollen Beachtung finden und mit unseren Möglichkeiten abgestimmt werden.


Merkmale unserer Kinder-Großtagespflege:

- bis zu 9 Kinder im Alter ab 3 Monaten werden maximal gleichzeitig betreut

- altersgerechte Förderung

- Entlastung der Eltern

- musikalische Frühförderung

- bedürfnisorientierte Betreuung

- unsere Hunde „Mina“, ein Havaneser und „Basco“, ein Galgomischling, werden ab      und zu bei uns sein

- gesunde und ausgewogene Mahlzeiten werden täglich frisch zubereitet


Frühkindliche Bindung und Förderung

"In die Wiege gelegt" bedeutet das Vermögen der Eltern / Tageseltern, bereits durch leichte lustige Lieder, Fingerspiele, oder Reimmassagen die gemeinsame Zeit beim Wickeln, Spielen, zu Bettbringen, Essen etc. im heiteren Kontakt zu gestalten, und dem gewöhnlichen Moment etwas Schönes und Verbindendes zu geben, was den Kindern wie die physische Nahrung zu einem Teil ihrer Selbst wird.

Diese unscheinbar wirkende Aufwertung und Schätzung gewöhnlicher Alltagsprozesse als Chance für ein kleines Lachen oder Staunen, durchdringt und formt sämtliche späteren Denkabläufe und ethischen Impulse. Selbst erlernte und erlebte Musik oder Reime (nicht Radio!) erklären uns wortlos den Unterschied zwischen Harmonie und Disharmonie.

Was wollen wir Ihnen damit sagen: Kinder lernen in jedem Augenblick ihres Lebens. Sie erforschen die Welt, saugen Eindrücke auf und imitieren das Verhalten Erwachsener. Sie lernen bzw. entdecken, wie ihr eigener Körper funktioniert, wie sie mit anderen kommunizieren können und wie sich Dinge und Materialien anfühlen. Die natürliche Neugierde ist der Motor unaufhörlich aufzunehmen und mit einer kindlichen Freude offen zu sein.

Eine der Hauptaufgaben der Kindertagespflege ist es, gemeinsam mit Ihrem Kind auf Entdeckungsreise zu gehen, es evtl. anzuleiten und ihm mit Ruhe freundlich, fest und liebevoll zur Verfügung zu stehen. Mit jeder neuen Erfahrung, mit jeder erlernten Fähigkeit wachsen Selbstständigkeit und Selbstvertrauen.

Die pädagogische Grundhaltung lehnt sich daher an den Leitgedanken von Emmi Pikler an: Kinder entwickeln sich aus eigener Neugier, aus eigenem Antrieb. Sie brauchen Zutrauen, dass sie selber die Herausforderungen finden an denen sie wachsen. Daher dürfen die Kinder bei uns Matschen, Malen, Basteln, sich Bewegen, Natur erleben, …


Die Kinder werden klar einer Betreuungsperson zugeordnet, auch wenn wir zu zweit in der Tagespflege anwesend sind. Ihr Kind bekommt langfristig natürlich zu uns beiden eine Bindung.


Sicherheit, Gesundheit und Ernährung

Damit sich Kinder frei und unbeschadet entfalten können, brauchen sie eine sichere Umwelt. Um diese grundlegende Voraussetzung in der Kindertagespflege zu garantieren, sind in den Räumen umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen getroffen, z. B. Steckdosensicherungen. Auch die Hygiene spielt eine wesentliche Rolle.

Zur gesunden Entwicklung Ihres Kindes trägt auch eine ausgewogene Ernährung bei. Die täglichen Mahlzeiten werden frisch zubereitet. Für das Essen kann sich Ihr Kind die Zeit nehmen, die es braucht. Dabei lernt es spielerisch verschiedene Zutaten und Geschmacksarten kennen. Durch die Vergabe von kleinen Portionen kann jeder auch öfter nach nehmen bzw. nach bekommen. Kinder essen in der Gruppe i.d.R. besser und mit mehr Freude als alleine. Auch lernen sie von einander und miteinander selbständig zu essen. Wenn Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen eine besondere Ernährung braucht oder Sie Wünsche bezüglich der Ernährung haben, besprechen wir das gerne individuell. Trinken (Tee/Wasser) ist die ganze Zeit über verfügbar.


- Frühstück: immer frisch geschnittenes Obst von unserer Seite, dazu bitte etwas Mitgegebenes von Ihnen Zuhause: Brot, Müsli, bitte möglichst zuckerfrei

- Mittagessen: Es besteht aus Gemüse, Fleisch, Fisch, Eiern sowie Nudeln, Kartoffeln und Reis. Außerdem gibt es Ofengerichte und Milchspeisen. Salate, geschnittene Rohkost und ab und an einen kleinen Nachtisch

- nachmittags gibt es noch einen Snack (Obst, Joghurt, Rosinen, Reis- Hirsewaffeln,...)

- medizinisch oder religiös bedingte Ausnahmen werden natürlich geachtet


Bewegung, Kreativität und Musik

In unserer Kindertagespflege stehen Spielen, Singen, Basteln und freies Bewegen im Zentrum der täglichen Aktivitäten. Vielseitige und kontinuierliche Bewegungserfahrungen helfen den Kindern, ihren Körper und ihre Umwelt besser wahrzunehmen. Neben der Beschäftigung in den Räumen schließt das natürlich auch Ausflüge ins Freie ein. Das Wetter spielt dabei keine übergeordnete Rolle, denn mit geeigneter Kleidung kann auch Regen großen Spaß machen. Im Wald oder auf dem Spielplatz gewinnen die Kinder beim Rennen, Schaukeln oder Balancieren an Selbstvertrauen. Das fördert eine gesunde Entwicklung verschiedener motorischer Fähigkeiten. In der Natur finden sich überall Materialien zum Basteln und Spielen. Kinder lernen aus der Freude heraus, durch kreative Spiele für alle Sinne, zu denen neben dem Basteln mit verschiedenen Materialien auch Experimente mit Farben oder das Kennenlernen von Musikinstrumenten zählen.

Gemeinsam und wiederholt gesungene Lieder helfen dabei, den Wortschatz zu erweitern. Instrumenten durch Neugier und Ausprobieren Töne zu entlocken, sorgt immer für fröhliche Gesichter. Eine musikalische Erziehung fördert aber nicht nur die sprachliche Entwicklung Ihres Kindes, auch das Rhythmusgefühl und die Merkfähigkeit werden entscheidend gestärkt. Ein „taktvoller“ Mensch wird als umsichtig und klar eingestuft.


Die Eingewöhnung

Bei der einfühlsamen Gestaltung der Eingewöhnung wird der Grundstein zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit gelegt.

Die Eingewöhnungszeit dauert je nach Bedarf von Kindern und Eltern ca. zwei Wochen (selten kann es auch noch mehr Zeit brauchen). Ein Elternteil nimmt mit dem Kind an unserem Tagesablauf teil. Dieser wird an wenigen Tagen reduziert genutzt, um das Kind nicht zu überfordern. Die Eltern sind quasi zu Besuch und unterhalten sich mit uns. Sie sind zunächst noch 100prozentige Anlaufstelle für Ihr Kind. Wenn das Kind mitbekommt, dass Sie sich gut mit uns verstehen, schöpft es Vertrauen. Sie spielen mit ihm und wir beschäftigen uns anderweitig, sind aber verbal im Austausch. Die nächsten Tage wird sich das nach und nach anders gewichten, Sie gehen dann auch einfach mal zur Toilette. Individuell schauen wir, wie wir weiter verfahren mit der Abnabelung. Es wird anfangs der Bezug nur zu einer von uns Tagesmüttern aufgebaut.

Es steigert sich das Fernbleiben des Elternteils von Tag zu Tag. Die Eingewöhnung ist abgeschlossen, wenn sich Ihr Kind darauf freut, zu uns gebracht zu werden und auch Sie ein gutes Gefühl dabei haben.


Beitrag in der täglichen Zusammenarbeit / Ziele

Eltern wünschen sich eine zuverlässige, ehrliche, sichere und liebevolle Unterbringung ihrer Kinder. Wichtig sind eine vertrauensvolle Basis und Hilfestellung bei Fragen in der Erziehung, sowie Verständnis und Unterstützung bei außergewöhnlichen Ereignissen. Sie brauchen einen transparenten Einblick in die Kindertagespflegestelle.

Besonderen Wert lege ich daher auf die Kommunikation mit Ihnen, liebe Eltern, denn Sie kennen Ihre Kinder mit ihren Stärken, ihren Eigenarten und besonderen Bedürfnissen. Bei Abgabe und Abholung Ihres Kindes ist oft Zeit für einen kurzen Austausch. Zusätzlich gibt es regelmäßige Elternabende, so dass wir uns auch über organisatorische Aspekte, die Entwicklungsfortschritte Ihre Kindes und evtl. zielgerichtete Fördermaßnahmen unterhalten können.

Natürlich stehen wir Ihnen bei Fragen ums Kind auch gerne so jeder Zeit zur Verfügung.

Die Bedürfnisse der Kinder stehen dabei im Vordergrund und sind je nach Alter abhängig.


Der strukturierte Tagesablauf

Für die Entwicklung Ihres Kindes sind wiederkehrende Muster und strukturierte Tagesabläufe wichtig. Diese geben ihnen Sicherheit, Halt und Geborgenheit. Neben flexiblen Zeiten für freies Spielen und Toben bekommen Rituale wie Händewaschen, Singkreis, das Essen und der Mittagsschlaf ihren festen Platz.

Die aktive Einbindung Ihres Kindes in die Tagesgestaltung sorgt dafür, dass Ausflüge in die Natur oder auf den Spielplatz in der Gruppe für große Vorfreude sorgen. Dabei fließen die Jahreszeiten und die verschiedenen Witterungen in die Planungen ein.


Zeiten

7.30 - 8.30 Uhr Ankommen, freies Spielen / Bringen der Kinder

8.30 Uhr Hände waschen, gemeinsames Frühstück (Obst für alle + Mitgebrachtes )

9.00 Uhr Morgenkreis, gelenktes Spielangebot

9.30 Uhr Spielen und Spazieren / nach Möglichkeit an der frischen Luft

11.30 Uhr Hände waschen, Mittagessen

12.00 Uhr - 12.30 Uhr erste mögliche Abholzeit

12.15 Uhr Mittagsruhe und Mittagsschlaf

ab 14.00 Uhr - 15.00 Uhr zweite  Abholzeit / Spielen / Vesper (Obst, Hirsewaffel, ...)


Manche Kinder brauchen morgens schon eine Schlafpause. Das wird individuell gehalten. Je nach Entwicklung und Alter wandelt sich das oft in wenigen Wochen und das Kind schafft es bis zum Mittagsschlaf. Unsere Erfahrung ist, dass kleine Kinder gerne auch im Kinderwagen schlafen an der frischen Luft. Dafür stehen uns Wägen zur Verfügung.


Alter der Kinder

Schwerpunkt der zu betreuenden Kinder ist zwischen einem und drei Jahren.


Praktika in unserer Einrichtung

Unsere Einrichtung ist offen für Praktikumsbewerber /-innen /-*, da wir auf der einen Seite gerne den Einblick gewähren möchten in diesen, für uns, wunderbaren Beruf und auf der anderen Seite möchten wir unterstützen, dass jeder seine Berufung finden kann. Mittlerweile sind auch werdende Tagespflegepersonen zu Praktikumszeiten verpflichtet, so dass sie bei uns einen Einblick, Eindruck und ein Gefühl zu diesem Alltag bekommen können. 

Unsere Kinder und deren Familien sollen sich während den Praktikumszeiten wohl und gut betreut fühlen. Daher prüfen wir vorab, wen und auch zu welchen Zeiten wir jemandem die Möglichkeit geben. Die Erziehungsberechtigten werden vorab darüber informiert.


Die Vernetzung der Kindertagespflege und der Austausch mit anderen Gruppen

Wir Tagesmütter und Tagesväter sind untereinander gut vernetzt. Regelmäßige Treffen, etwa bei Fortbildungsangeboten, fördern den Kontakt und geben uns Möglichkeit für einen Erfahrungsaustausch.

Bei Ausflügen oder Spaziergängen kommt es häufig vor, dass sich verschiedene Gruppen begegnen und der Kreis der Kinder für eine gewisse Zeit deutlich vergrößert wird. So lernen sie neue Spielkameraden kennen und können die in der eigenen Gruppe erworbenen sozialen Fähigkeiten über den vertrauten Personenkreis hinweg zur Anwendung bringen.


Medikamente

Medikamente werden von uns grundsätzlich nicht verabreicht. In begründeten Ausnahmefällen und unter Vorlage einer, durch den behandelnden Kinderarzt, erstellte Verordnung aus der, der Medikamentenname, die Dosierung, der Zeitpunkt der Einnahme und die Dauer der Verordnung hervorgeht, ist eine Ausnahme möglich.


Was passiert im Krankheitsfall?

Gerade Kleinkinder erkranken häufig. Damit sie schellst möglich wieder gesund werden und andere Kinder nicht anstecken, sollen kranke Kinder Zuhause bleiben. Erst wenn sie einen Tag fieberfrei sind, dürfen sie wieder in die Tagespflege; bei ansteckenden Kinderkrankheiten ist zudem ein vom Arzt ausgestelltes Attest über die Ansteckungsfreiheit des Kindes vorzulegen. Eine laufende Nase bedeutet jedoch nicht gleich akute Ansteckungsgefahr! - Kinder im Alter von bis zu 3 Jahren werden in der Regel mit einer laufenden Nase groß, das ist uns bekannt und wird nicht als akute Krankheit gesehen.


HAUSORDNUNG


1. Parkmöglichkeiten / Eingang

- Parken können Sie gleich vor der Haustüre. 

- Unser Eingang ist am Berresheimring 12, die Räume finden Sie in der ersten Etage.

2. Als Gäste in den Kinderpflegeräumen

- Straßenschuhe werden im Eingangsbereich durch Hausschuhe getauscht / Gästepuschen stehen zur Verfügung

- Kindertoiletten werden ausschließlich von Kindern benutzt

- Schlafraum wird nur nach Erlaubnis betreten

3. Betreuungszeiten / Randzeiten

- Kernzeit ist von 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr 

- andere Zeiten können mit uns abgesprochen und vereinbart werden

- bitte an vereinbarte Zeiten halten, das Programm / die Organisation sind darauf abgestimmt

4. Ausfallzeiten

- sollten Ihre Kinder krank werden oder aus einem anderen Grund nicht kommen können, informieren Sie uns bitte spätestens morgens auf unserem Mobiltelefon

- sollte einer von uns aus irgendeinem Grund mal die Aufgaben hier nicht erfüllen können, so haben wir individuell abgeklärt welchen „Notfallplan“ wir haben. Entsprechend werden Sie informiert.

5. Geschlossen

- die Woche nach Ostern

- in den Sommerferien i.d.R. für drei Wochen

- die 2. Herbstferienwoche

- ab Heilig Abend bis 02.01.

- an gesetzlichen Feiertagen (Brückentage sind offen)

6. Mitbringen von … erlaubt?

- bitte geben Sie ihren Kindern keine Süßigkeiten oder zuckerhaltigen Getränke mit

- Das Mitbringen von einem Kuscheltier o. ä. ist gerade in der Anfangsphase oft wichtig, auch zum Schlafen. Da aber für Kinder unter drei Jahren das Teilen noch eine sehr große Herausforderung darstellt, sollte Spielzeug hingegen nicht mitgegeben werden.

- Haustiere warten bitte draußen.

7. Bringen oder Abholen durch Dritte

- bitte unbedingt uns informieren, wenn „fremde“ Personen Ihr Kind bringen oder abholen. Ohne Ihr Einverständnis ist es uns nicht erlaubt Ihr Kind an Dritte zu überreichen.

8. Reinigung

Die Tagespflege wird täglich gereinigt. Bad und WC-Bereich, sowie die Küche werden täglich geputzt, die Böden gewischt und die Teppiche gesaugt. Die Grundreinigung des Spielzeugs erfolgt nach Bedarf, spätestens aber am Ende eines Monats.

9. Rauchen

Die Tagespflegestelle ist rauchfrei. Geraucht wird ausschließlich draußen vor der Haustüre, d. h. auch nicht auf der Terrasse.